SERVICE

färbung der proben

Befundauskunft und Anforderung von Versandmaterial:

Tel. 09421/785 410 

(Ansprechpartner Fr. Landstorfer, Mo-Fr 8-18 Uhr)

 

Das Versandmaterial wird Ihnen von uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt!

Histologie
• Probenfläschchen unterschiedlicher Größe: 2 ml, 20 ml, 50 ml, 100 ml, 200 ml und 500 ml, bei Bedarf auch größer, mit 4% Formalin gefüllt.
• Etiketten: um die Probenfläschchen mit Patientendaten zu beschriften
• Zuweisungsscheine: allgemeine Zuweisungsscheine, Dermatologie-Zuweisungsscheine und Gastroenterologie-Zuweisungsscheine

• Versandtüten und Klammern (um die Tüten versandgerecht zu verschließen)

 
Zytologie
• Leere Objektträger und Objektträger-Container
• Leere Probenfläschchen unterschiedlicher Größe (20 ml, 50 ml)
• Etiketten, um die Probenfläschchen mit Patientendaten zu beschriften
• Zuweisungsscheine (allgemeine Zuweisungsscheine)

• Versandtüten und Klammern (um die Tüten versandgerecht zu verschließen)

 
 Bitte Versandmaterial rechtzeitig anfordern!
• entweder durch Ankreuzen auf dem Zuweisungsschein

• oder telefonisch im Labor (Tel. 09421/785410)

 
Das Versandmaterial wird Ihnen per Post geschickt oder von unserem Botendienst gebracht, welcher das angeforderte Versandmaterial bei der kommenden Probenabholung mitbringt – bitte das Versandmaterial daher zeitgerecht anzufordern!

Die Befunde werden in der Regel innerhalb von 1-2 Arbeitstagen nach Einlangen der Präparate erstellt und den behandelnden Ärztinnen und Ärzten übermittelt; bei großen Operationspräparaten (längere Fixierungsdauer) oder bei zusätzlich notwendigen Spezialfärbungen und/oder immunhistochemischen Analysen kann sich die Befunddauer um weitere 1-2 Tage verlängern. Bei molekulargenetischen Untersuchungen oder seltenen Erkrankungen erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit Konsiliarärzten (Universitätskliniken, nationale Referenzzentren), die Befunddauer kann dann bis zu 2-3 Wochen betragen.

Die Befundübermittlung erfolgt wahlweise (und/oder)
• per Fax
• per Email: die Befunde werden aus datenschutzrechtlichen Gründen verschlüsselt gemailt, zum Entschlüsseln ist eine einfache Software notwendig, die Ihnen von uns zur Verfügung gestellt wird.
• per Brief: Briefe werden vom Botendienst gebracht bzw. per Post verschickt.
• per Telefon: bei eiligen Diagnoseergebnissen wird der Befund vorab durch den Pathologen telefonisch übermittelt!

 

Tel. 09421/785 410

Gewebeproben werden in der Regel Mo-Fr von 10-14 Uhr regional abgeholt.
In dringenden Fällen zusätzlich nach telefonischer Vereinbarung!

Bei größeren Entfernungen besteht die Möglichkeit, Gewebeproben über den Fahrdienst des MVZ Medizinisches Labor Dr. Engelschalk, Dr. Schubach, Dr. Wiegel und Kollegen mitzugeben (nur nach Rücksprache mit unserem Patholabor!)

Probentransport

1) durch unseren hauseigenen Kurier- und Botendienst:
Botendienst-Hotline Tel. 09421/785 410 (Mo-Fr 8-18 Uhr)

2) durch den Kurierdienst des MVZ Medizinisches Labor Dr. Engelschalk, Dr. Schubach, Dr. Wiegel und Kollegen (bitte nur nach Rücksprache mit unserem Patholabor!)

3) per Post (wenn nur vereinzelte Proben anfallen); die Versandtüten werden unentgeltlich von uns zur Verfügung gestellt und die Portokosten übernommen!

Die Kosten des Probentransportes werden von uns zur Gänze übernommen!

Vor dem Probenversand:
1) Bitte Zuweisungsschein sorgfältig ausfüllen (wichtig für die Proben-Identifikation):
• Patientendaten
• Zeitpunkt der Probenentnahme (um eine ausreichend lange Fixierung der Proben zu gewährleisten)
• Klinische Angaben (Lokalisation und Fragestellung), ggfs. mit Bezeichnung von Farb- und/oder Fadenmarkierungen bei Tumorverdacht zur räumlichen Orientierung
• Angabe von Facharztpraxen, an die eine Befundkopie übermittelt werden soll

2) Bitte Probenfläschchen sorgfältig mit Patientendaten etikettieren!

3) Die Gewebeproben bzw. OP-Präparate müssen zur Gänze mit Formalin bedeckt sein (die Relation zwischen Gewebe und Formalin sollte zumindest 1:10 betragen, wenn notwendig, bitte größere Probengefäße anfordern): bei der Verwendung unserer Versandgefäße geben Sie das Gewebe ohne weitere Vorbehandlung in die mit 4%-Formalin gefüllten Gefäße. Bitte bei Raumtemperatur aufbewahren, die Gewebeproben sind im Formalin bei Raumtemperatur nahezu unbegrenzt haltbar. Achtung, nicht in den Kühlschrank stellen, da es sonst zu einer verzögerten Fixierung des entnommenen Gewebes kommt! Bei Temperaturen unter 5°C nehmen die Proben im Formalin großen Schaden (Zerreißung des Gewebes durch Gefrieren), daher bitte die Proben bei Kälte (Winter!) nicht für längere Zeit im Freien abstellen!

4) Alkohol-Fixierung zytologischer Präparate: unmittelbar nach Ausstreichung des zytologischen Materials am Objektträgers das zytologische Präparat in noch feuchtem Zustand mit Alkohol zu fixieren, um eine Austrocknung zu vermeiden (besonders wichtig für die PAP-Färbung)! Anschließend den/die Objektträger an der Luft trocknen lassen und in den von uns zur Verfügung gestellten Containern verschicken.

Bei Fragen steht wir Ihnen gerne Mo-Fr 8-18 Uhr telefonisch zur Verfügung:
Tel. 09421/785 410